Heinrich Schiller  10.07.2020 22:31

Microsoft stellt PHP-Support für die Windows-Version ein

Wie Golem.de berichtet, wird Microsoft die zukünftige Unterstützung für PHP einstellen. PHP kann neben Apache/Nginx/CLI auch mit Microsoft IIS betrieben werden, dazu muss man PHP-CGI verwenden. Persönlich nutze ich kein PHP mit IIS, musste mich aber in einem Unternehmen damit bereits rumschlagen. Aus meiner Sicht nicht die beste Option. Zum einen habe ich von Probleme mit der Zeichensatz-Kodierung mit bekommen, was zunächst kein Problem von IIS darstellt. IIS ist durchaus in der Lage UTF-8 zu verarbeiten. Die weitaus größeren Probleme stellte jedoch der MSSQL-Server dar, der bis in die Version 2017 kein UTF-8 unterstützt und ersten Support erst mit der Version 2019 bringen sollte. Problem ist jedoch momentan, die Tools des SQL-Servers sind für UTF-8 noch nicht vollständig geeignet.

Dabei ist die Zeichencodierung UTF-8 für PHP wichtig, wenn auch nicht ohne Probleme. Linux, wie auch Macos nutzen schon lange UTF-8 nativ, Windows ist hier eine Ausnahme. Microsoft wird wohl sich dennoch bemühen langfristig auf UTF-8 zu setzen, wie man es beim MS-SQL-Server 2019 bereits sehen kann. Bis jetzt ist es jedoch so das PHP mit dem ANSI-Zeichnensatz eher ein krampf ist. Oft bekommt das irgendwelche Zeichen angezeigt, die man Aufwändig korrigieren muss, wo man sich mit UTF-8 eigentlich keine Gedanken machen muss.

Aus meiner Sicht spricht es wenig dafür, IIS mit PHP zu setzen. Aber nur nach meinem jetzigen Verständniss heraus, weil ich persönlich keinen Grund kenne. Besser wäre wohl ASP.Net, weil es wohl besser mit dem Microsoft Universum zusammen spielt und Features bietet, wo man mit PHP wohl verzichten muss. PHP spielt seine Stärken mehr auf einem Apache Linux Webserver mit MariaDB/MySQL aus. Dafür wurde PHP über Jahre hin optimiert. Andere Datenbanken werden natürlich auch unterstützt, aber Hauptteil ist eben LAMP (Linux Apache MySQL PHP).

Apropo andere Datenbanken. Um mit PHP auf MS-SQL-Server zugreifen zu können, bietet Microsoft einen eigenen Treiber (SQLSRV) an. Ich habe gerade im GitHub-Repository des Projekts nachgeschaut. Der Treiber ist Open-Source und steht auch unter der MIT-Lizenz. Das heißt das hier sich einfach jemand finden muss, der diesen Treiber weiter pflegt, falls Microsoft es auch nicht mehr macht. Ich denke aber das hier keine Probleme auftretten sollten, solange sich jemand findet der IIS mit PHP und MSSQL nutzt. Es scheinen aber gar nicht mehr so viele zu sein, wenn ich mir den aktuellen Bericht auf netcraft so ansehe.

https://news.netcraft.com/archives/2020/06/25/june-2020-web-server-survey.html